Kreditinstitute: Mit Firmenkunden auf Augenhöhe sprechen

Zu meinem Buch zur Bankenkommunikation habe ich heute folgende Pressemitteilung an Bank-Medien versandt – denn ich denke, auch die Bankbetreuer haben noch Kommunikationspotenzial:

Erfolgreiche Kommunikation zwischen Mittelständlern und ihren Kreditgebern gelingt, wenn beide Seiten die Situation des Verhandlungspartners realistisch einschätzen und offen kommunizieren. Das ist die Kernthese des Praxisleitfadens “Mit Kreditgebern auf Augenhöhe verhandeln” aus dem NWB-Verlag. Dieser ist aktuell in zweiter überarbeiteter und ergänzter Auflage erschienen. Das Buch richtet sich auch an die Gewerbe- und Firmenkundenbetreuer/innen der Kreditinstitute. Alle Informationen zum Buch stehen unter www.kreditverhandlungen.de bereit.

Der Autor, Carl-Dietrich Sander, kennt beide Seiten des Verhandlungstisches. Aus 20 Jahren Bankgeschäft, davon zuletzt neun Jahre als Vorstand der Volksbank Neuss eG, kennt er die Bankenseite, die er seitdem weiterhin intensiv verfolgt hat. Seit 1998 ist Sander als Trainer und Berater für Unternehmer und seine Beraterkollegen aktiv. Daher weiß er ebenso um die Themen und auch um die Sorgen auf der Seite der Kreditnehmer.

Beide Sichtweisen bringt Sander in seinem Praxisleitfaden zusammen. Dabei versteht er sich zwar als Anwalt der Unternehmerseite – aber argumentiert nicht einseitig. “Nur wer seine Verhandlungspartner gut kennt und sich auf sie einstellt, wird erfolgreich sein” fasst Sander seine Beratungserfahrung zusammen.

“Das Buch unterstützt Unternehmer und ihre Berater dabei, die eigene Verhandlungsposition realistisch einzuschätzen und konsequent auszubauen” erläutert Sander seinen Ansatz. Ausführlich beschreibt er auf den 430 Seiten die Themen Finanzierung sichern, Liquidität steuern, Rating verbessern und die Gestaltung der eigenen Bankenkommunikation.

“Dabei steht der praktische Nutzen im Vordergrund” betont Sander. So endet jeder Abschnitt mit einer Handlungsempfehlung für Unternehmer einerseits und Berater andererseits. Damit diese auch umgesetzt werden, gibt es zu jedem Kapitel ein strukturiertes Begleitblatt für die eigenen Notizen und zwar sowohl für Unternehmer, wie Berater und auch für die Mitarbeiter der Kreditinstitute. Selektives Lesen unterstützt der Praxisleitfaden durch ein umfangreiches Stichwortverzeichnis und systematische Querverweise. Zu vielen Themen enthält das Buch außerdem Arbeitsblätter. So können die Leser direkt die Verbesserung der eigenen Situation angehen.

Im Internet: Beim Autor: www.kreditverhandlungen.de

Beim NWB-Verlag: http://shop.nwb.de/en/Artikel/M/63692.aspx?b=j

Weiterempfehlen: